Kategorien
Verlagsarbeit

Kaltwasserlyrik: Phantasmagorie

ūüíÄ Phantasmagorie ūüíÄ

von Patrick Kaltwasser

 

Ich tanze mit Trugbildern

auf dem Dach der Welt.

Die Kälte greift nach mir,

h√§lt das Herz im W√ľrgegriff.

 

Ich kotze meine Seele aus.

Bin die Perle f√ľr die S√§ue.

Das kleine F√ľnkchen Wahrheit,

in einem Morast aus Scheiße.

 

Ich breche mein Herz,

reiche es den Armen.

Sollen sie sich satt essen,

in dieser dunklen Welt.

 

Ich frage nach Antworten.

doch der Himmel ist taub.

Schattenspiele verwirren mich.

am Abgrund dieser Welt,

 

Ein Blick in die Leere,

im Beisein meiner Angst.

Ich schmecke den Staub

meiner vergangenen Tage.

 

 

Kategorien
B√ľcher Verlagsarbeit

3 Fragen an … Shanice Dobler!

‚≠ź Wir pr√§sentieren ‚≠ź

 

3 Fragen an

‚≠ź Shanice DOBLER ‚≠ź

(Instagram: @wildpflanzenliebe)

Willkommen Shanice ‚Äď auf der Seite des Lichts. Was sie bei uns ver√∂ffentlichen wird, erfahrt ihr bald!

‚≠ź Wie bist du zum Schreiben gekommen? ‚≠ź

So richtig zum Schreiben bin ich durch meine beiden T√∂chter gekommen. Da ich mich sehr f√ľr unsere heimischen Wildpflanzen und die Natur interessiere, wollte ich ihre Geheimnisse durch Geschichten auch den Kleinen zug√§nglich machen. Aus dieser Idee sind dann zwei Kinderb√ľcher und ein Pflanzenm√§rchenband entstanden. Und seitdem schwirren viele Gedanken und Impulse neuer Projekte f√ľr Klein und Gro√ü in meinem Kopf umher. ūüôā

‚≠ź Wenn du dich f√ľr eine Superkraft entscheiden k√∂nntest, welche w√§re das und warum bzw. was w√ľrdest du damit tun? ‚≠ź

Eine Superkraft oder eher F√§higkeit, f√ľr die ich mich entscheiden w√ľrde, w√§re wohl, keinen Schlaf mehr zu ben√∂tigen und dennoch fit und munter zu sein. Der Tag ist oft zu kurz f√ľr die vielen Erledigungen und Ideen, die ich habe. Daher stelle ich mir die unz√§hligen M√∂glichkeiten praktisch vor, die ich durch diese zus√§tzliche Zeit erhalten w√ľrde.

‚≠ź W√ľrdest du uns einen Lichtblick, einen sch√∂nen Moment aus deinem Leben verraten? ‚≠ź

Das Leben bietet so viele Lichtblicke, da kann ich mich nur schwer f√ľr einen entscheiden. Die Geburten meiner T√∂chter sind nat√ľrlich die gr√∂√üten und sch√∂nsten Augenblicke gewesen. Und ich erinnere mich auch sehr gerne an meinen Trip nach Panama. Dort hatte ich viele spannende Begegnungen, unter anderem mit einem Stamm der indigenen V√∂lker Panamas, den Ember√°. Es war sehr aufregend, von ihnen durch den Regenwald gef√ľhrt zu werden und hochinteressant, ihre Kultur hautnah kennenlernen zu d√ľrfen.

Aber auch die kleinen Dinge, zum Beispiel eine neue Pflanze zu entdecken, sind Momente, die mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern.