schreibtipp 4

Schreibtipp 4: Stimmungsschwankungen bis zum Schleudertrauma

Natürlich lieben wir sie alle: vielschichtige Charaktere. In unserem Beispiel wurde allerdings übers Ziel hinausgeschossen. Da bekommt man beim Lesen ja beinahe ein Emotions- und Verhaltensschleudertrauma!
Erst lächelt er überlegen, was in der Vorstellung eher eine ruhige und ggf. fiese Geste ist. Dann brüllt er plötzlich los, bezeichnet sie als Miststück und schießt auf sie zu. Abrupter Wechsel: Er grinst, dieser kleine Psychopath, anscheinend wieder ruhig und nicht mehr daran interessiert, ihr eine reinzuhauen (oder was immer er vorhatte). Offenbar entscheidet er sich aus unerklärlichen Gründen, jetzt wieder herablassend zu sein. Direkt danach überlegt er sich noch einmal anders und streicht in einer liebevollen Geste ihr Haar aus dem Gesicht, obwohl er doch gerade sagte, sie sei es nicht wert, sich auf sie einzulassen. Passt das zusammen? Wir behaupten mal: nein.
Puh. Anstrengend, oder was meint ihr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Share this post